Wasserwandern auf der Pegnitz.

Die herrliche Landschaft der Hersbrucker Schweiz erscheint aus einer gänzlich neuen und faszinierenden Perspektive, wenn sie vom Boot aus wahrgenommen wird. Dazu bietet der Fluß, der sie durchströmt, die Pegnitz, eine wunderbare Gelegenheit. Vom Boot aus können sie die beeindruckende Landschaft an sich vorbeiziehen lassen. Die Pegnitz selbst ist ein netter Wanderfluß mit teils flotter, teils mäßiger Strömung.

Für geübte Paddler sei gesagt: Die Pegnitz darf im Sommer tagsüber von Ranna bis Nürnberg befahren werden , das sind fast 80 Flußkilometer!Doch der Urlauber in Vorra hat den schönsten Streckenabschnitt der Pegnitz vor der Haustür, welcher sich ohne große Paddelkünste befahren läßt: Beginnen Sie die Fahrt in Lungsdorf (ca. 7,5 Straßenkilometer nördlich) von Vorra. Kurz nach Lungsdorf sehen sie den Rothenfels, einen beeindruckenden und beliebten Kletterfelsen. Nach etwa 3 Kilometern auf dem Fluß kommen Sie zu dem Wehr in Rupprechtstegen.

 

Keine Angst! Jedes Wehr auf der Pegnitz kündigt sich lange vorher an: Der Fluß ist aufgestaut und langsam. Sie haben genügend Zeit an den Aussetzstellen auszusteigen und sich die Wehranlagen anzusehen. Bei guten Wasserstand können geübte Paddler die Wehre befahren, doch im Zweifelsfall sollten Sie immer lieber umtragen als sich der Gefahr von Verletzungen oder gar ertrinken auszusetzen! Zwei Mal überquert nun die Bahn die Pegnitz, welche auf einer kurzen Strecke direkt neben der Straße dahinfließt. Es kommt nun das Wehr von Enzendorf. Meist kann man darüber rutschen oder es links umtragen, dabei sollten sie beachten, wenn wenig Wasser über das Wehr fließt kann erst nach dem Zusammenfluß der Pegnitz mit dem Mühlbach nach ca. 100 Metern wieder eingesetzt werden.

Mit flotter Strömung fließt die Pegnitz weiter. Kurios ist eine kleine Insel mitten in der Pegnitz. Der nächste Ort ist Artelshofen, ein Glanzpunkt im Pegnitztal mit einem Schloß inmitten einer ausgedehnten Parkanlage. Hier lohnt es sich, eine Pause einzulegen, da auch ein empfehlenswerter Gasthof mit Biergarten (Zum Pechwirt) in der nähe des Wehres liegt. Das Wehr selbst ist nur bei sehr guten Wasserstand befahrbar! Aber keinesfalls geradeaus über die Wehrkrone fahren, da sonst Steck-, Stauch- und Kentergefahr droht. Falls genügend Wasser über das Wehr fließt, sollte man sich die Befahrungstechnik am besten von einem Ortskundigen erklären und zeigen lassen. Bald darauf kommt Vorra, den Ort kennen sie wahrscheinlich, doch das Wehr ist am Ortsanfang nur wenigen bekannt.

Vorra ist offensichtlich den Pattlern wohlgesonnen: Vor dem Wehr kann man an einem Holzsteg bequem aussteigen, nach dem Wehr sorgt ein ebensolcher Steg für einen bequemen Einstieg! Doch das Wehr selbst kann meist auch befahren werden. Kurz nach Düsselbach sehen sie zur Linken wieder eine beeindruckende Felsformation, den Rifflerfelsen, ein beliebtes Wander- und Kletterziel. Das letzte Wehr (auf der beschriebenen Strecke) ist dann Alfalter, nur wenige Meter sind zum Umtragen nötig, aber auch eine Befahrung ist meist möglich. In Eschenbach beenden viele ihre Fahrt, doch eine Weiterfahrt nach Hohenstadt ist reizvoll, wenn die Zeit reicht, denn nach der Aussetzstelle in Eschenbach folgt ein kurzer Schwall, der oft für Abkühlung sorgt.

Die nächste Stelle, welche sich zum Beenden der Fahrt anbietet ist der Campingplatz vor Hohenstadt, er ist gleich neben dem Bahnhof und sie könnten mit der Bahn zurück fahren. Nach zwei Straßenbrücken folgt die Aussetzstelle in Hohenstadt. Falls sie noch einkaufen möchten, das Pegnitztal Einkaufszentrum ist nur wenige Meter entfernt. Ohne Hindernisse kann auch noch bis Hersbruck gefahren werden. Viele Paddler verlassen dort die Pegnitz am Standbad, doch spätestens bei der niedrigen Fußgängerbrücke müssen alle aussteigen und wer noch weiter fahren möchte, der kann das gleich folgende Wehr gleich mit umtragen. Nur durch Lauf kann man nicht fahren, wegen Wehren an denen das umtragen unmöglich ist.

Frohe und erholsame Stunden auf der Pegnitz wünscht ihnen Autor Georg Pilhofer

Sie haben die Möglichkeit sich Kanu- und Kajaks in Vorra zu mieten.

Info unter Heuhotel Fischbeck Tel: 09152/8302